Willkommen im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick

Selektives Fressen IV Foto Jana Denißenvor

Was bewirkt Wasserzugabe zu Totalen Mischrationen ?

Selektives Fressverhalten von Milchkühen stellt vor allem bei hohen Trockenmassegehalten (TM) in Totalen Mischrationen (TMR) eine Herausforderung in der Rationsgestaltung und bei der Futtervorlage dar.


Erfassung Futteraufnahme mit Wiegetrögen

Auswirkungen einer Phosphor-reduzierten Versorgung von Milchkühen

In der jüngeren Vergangenheit hat eine zunehmende Nachfrage nach GVO-frei erzeugten Milchprodukten auf Seite der Konsumenten zu neuen Anforderungen und notwendigen Anpassungen in der Fütterung der Milchkühe geführt. Sojaextraktionsschrot (SES) aus GVO-Anbau, in der Regel aus Übersee importiert, steht hier als Proteinträger nicht mehr zur Verfügung.


Infotag AwSV_vor

Infotag zu den neuen Regelungen der Düngeverordnung und AwSV

Mit der Infoveranstaltung „Wirtschaftsdüngerlagerung, Fahrsiloanlagenbau und Umgang mit Hofabwässern - die neuen Regelungen nach Düngeverordnung und AwSV verständlich und praxisnah erläutert“ lud die Landwirtschaftskammer am 24.04.2019 zu einem hochaktuellen Thema nach Haus Riswick ein.


jahresbericht_2015

Jahresbericht 2018

Das Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick hat zusammen mit den Kreisstellen Kleve/Wesel, den Fachschulen Kleve und dem VLF Kleve-Geldern das vergangene Jahr 2018 Revue passieren lassen. Wir blicken auf ein Jahr zurück, in dem wir wieder einmal mehr mit witterungsbedingten Ernteeinbußen konfrontiert wurden.PDF-Datei 11 MByte


gruenlandmanagement_vor

Grünlandmanagement mit Schafen

Die Weide stellt in der Schafhaltung die wichtigste und zugleich kostengünstige Haltungsform dar. Doch für eine leistungs- und ertragsstarke Weide gilt es einiges zu beachten. Tipps und Anforderungen für die Schafsweide geben Christina Burau und Hubert Kivelitz von der Landwirtschaftskammer NRW.


weideeinstieg_vor

Tipps für den Weideeinstieg

Eine gut geführte Weidehaltung bietet Milchkühen, Rindern und Kälbern viele Vorteile. Weidegras ist ein kostengünstiges Futtermittel. Optimale Umwelt- und Haltungsbedingungen auf der Weide, uneingeschränkte Möglichkeiten für Bewegung und Sozialkontakte an der frischen Luft, direkte Sonneneinstrahlung für die Vitamin D-Versorgung bedeuten Tierwohl.


Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick · Elsenpaß 5 · 47533 Kleve
Telefon: 02821 996-196 · Telefax: 02821 996-126 · E-Mail: riswick@lwk.nrw.de