Willkommen im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick

Von Kuh und Kalb lernen - offene Potentiale nutzen

Von links: Hoppe, Glatz, von KeyserlingkDas Verhalten von Kühen und Kälbern stand im Mittelpunkt einer Vortragsveranstaltung, die am 16. Oktober 2014 in Haus Riswick stattfand und an der rund 70 Landwirte und Berater aus Deutschland und den Niederlanden teilnahmen. Wie sich intensive Tierbeobachtung gewinnbringend nutzen lässt PfeilWeiter...

14. Riswicker Familientag am 31.08.2014 - Riswick sieht grün: Bauernhoftiere zum Anfassen

InfostandKreistierschau Kreis Kleve und Riswicker Familientag: Erstmalig wurden die sonst eigenständig durchgeführten Veranstaltungen gemeinsam an einem Tag durchgeführt. Das Experiment ist mehr als gelungen: Über 12.000 Besucher waren am Sonntag zu Gast auf dem Riswicker Gelände. Eine mit viel Atmosphäre bei gutem Wetter durchgeführte Großveranstaltung begeisterte Besucher und Veranstalter.  PfeilWeiter...

Besuch der Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks in Haus Riswick

Besuch von Ministerin Hendricks in Haus RiswickBundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks war im Rahmen ihrer Sommerreise mit vielen Journalisten zu Gast auf Haus Riswick. Kurz vor dem Weltklimagipfel in New York ging es vor Ort um die Bemühungen bei der Reduzierung von Klimagasen aus der Landwirtschaft. PfeilWeiter...

Kühe und Klimaschutz

Milchkuh am Wassertrog im Riswicker VersuchsstallIn einem Klima-Versuchsstall unternimmt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, wissenschaftlich begleitet von der Universität in Bonn, Versuche zur Optimierung der Fütterung von Milchkühen. Neben den Fütterungsversuchen finden hier auch Messungen zum Ausstoß klimarelevanter Gase in Abhängigkeit von Fütterung und Haltung statt. Erste Ergebnisse liegen jetzt vor. PfeilWeiter...

Versuchsübersicht 2014

kuh_am_neuen_wiegetrogIm Haus Riswick werden praxisnahe Versuche in der Milchviehhaltung durchgeführt. Neben Fütterungsversuchen bildet die Kälberaufzucht seit mehreren Jahren einen Schwerpunkt. Berücksichtigt werden auch alternativen Grünlandnutzungsformen wie Schafe und Damtiere. Eine Übersicht der laufenden Versuche finden sie hier... PfeilWeiter...

Gülleseparation im Milchviehbetrieb am 11. März 2014 in Haus Riswick

guelleseperationWelche Möglichkeiten bietet die Gülleseparation für den Milchviehbetrieb? - Fachinformationen und praktische Vorführung. Dies war das Thema einer Veranstaltung am 11. März im Haus Riswick. ... PfeilWeiter...

Planvoll weiden mit dem „Riswicker Weideplaner“

Weidemanagement 2009Das Ziel einer optimalen, verlustarmen und effizienten Weideführung ist dann erreicht, wenn sich der Weidefutterbedarf der Milchviehherde während der Weideperiode mit dem Weidefutterangebot weitgehend deckt, sowohl bei Vollweide, Halbtagsweide als auch bei Siesta-Beweidung und unabhängig vom Weidesystem. Hofnahe Grünlandflächen eignen sich besonders zur Beweidung mit Milchkühen. Das System der Kurzrasenweide PfeilWeiter...

Kurzrasenweide für Jungrinder

jungrinderweideDie Kurzrasenweide mit mittleren Wuchshöhen von 5 bis 7 cm während der gesamten Weideperiode ist für Milchkühe ein bewährtes Weidesystem, um hohe tierische Leistungen auf der Futterfläche zu erzielen. Stellt sich die Frage, ob diese Weidenutzung auch mit Jungrindern erfolgreich praktiziert werden kann.  PfeilWeiter...

Erfahrungsbericht über die Ackerwildkrautvermehrung in Haus Riswick 2012-2013

ackerlichtnelkeDie Landwirtschaftskammer unterstützt das Projekt „Unkraut vergeht nicht – stimmt nicht“ der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft zum Ackerwildkrautschutz im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick in Kleve. Auf der Roten Liste der bedrohten Pflanzenarten NRWs stehen etwa 75 Arten der Äcker. PfeilWeiter...

Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick · Elsenpaß 5 · 47533 Kleve · Telefon: (02821) 996-0 · Fax: (02821) 996126